Warum fressen Hunde Gras?





Kennt ihr das auch? Sobald die warme Frühlingsonne das erste junge Grün sprießen lässt, fängt der eigene Hund zu grasen an wie eine Kuh. Zuerst habe ich mir nichts dabei gedacht. Das macht er eben gerne. Doch mit der Zeit wurde ich immer unsicherer. Ist das schädlich für meinen Hund?






Gründe für das Gras fressen gibt es einige ...

 

Hat er einfach Lust auf ein wenig Grünzeug zwischen all dem Fleisch, das er im Laufe der Woche zu sich nimmt? Nach einer fleischlastigen Woche bin ich auch froh, endlich einmal einen knackigen Salat zu Mittag zu verspeisen.

  • Der Hund frisst Gras, weil es ihm schmeckt und er es liebt, auf den saftigen Stängeln herumzukauen und sich so die Zeit zu vertreiben.
  • Ihm ist übel und er frisst gezielt das Gras, damit sich sein Magen wieder beruhigt. Das frische, saftige Gras ist besonders Nährstoff- und Rohfaserreich, was die Verdauung ordentlich in Schwung bringt.
  • Auch Haare im Magen können der Grund dafür sein, dass der Hund sich am Gras zu schaffen macht. Besonders bei langhaarigen Hunde oft ein Problem.  



 


Meine Fellnase mümmelt an manchen Tagen genüsslich an den Grashalmen. Nach einigen Minuten erbricht er sich und ich fühle mich wie ein Häufchen Elend. Hat er was Schlechtes gefressen? Hat er Bauchschmerzen? Ihm geht es aber nach kurzer Zeit wieder blendend und er trippelt vergnügt neben mir nach Hause. Ich denke, ihm ist einfach nur übel und will sich so Erleichterung schaffen. Laut Tierarzt ist er kerngesund.


Vielleicht will er auch, indem er sich die Pfote gibt, seine schlanke Figur erhalten. Ha haaaa ...  [Kleiner Scherz am Rande]


Könnte man euren Hund auch manchmal mit einer Kuh verwechseln?


Liebe Grüße
Sonja & Charly


Kommentare:

  1. Im Moment könnte man die Cocker auch zwischen eine Kuhherde stellen und man würde höchstens am Fell den Unterschied erkennen...
    Seitdem das Gras so saftig grün ist, kommen wir auf unseren Spaziergängen kaum voran.
    Ich muss das, glaub ich, auch mal etwas tiefer ergründen... Denn die beiden erbrechen davon nicht...

    Liebe Grüße
    Steffi mit Ren & Stimpy

    AntwortenLöschen
  2. I like to eat grass too. But I only eat a tiny bit.

    AntwortenLöschen
  3. Mein Hund frisst auch Grass. Eigentlich hat er "empfindlicher" Magen und jede Stresssituation veursacht Bauchsmerzen bzw. Sodbrennen. Das Schnellste, was bei solchen Situationen hilft ist wirklich Grass fressen, sogar im Winter. Fressen -> Erbrechen / Kot absetzen und in max 30 min. ist er top fit. Ich freue mich sogar, dass es mit dem Grass so schnell funktioniert und ich nicht jedesmal Tabletten geben muss.

    AntwortenLöschen
  4. Casper frisst auch manchmal Gras... manchmal grummelt vorher sein Bauch und er muss schnell raus und mümmelt am Gras. Anne erbricht sich auch immer nach dem Grasfressen, Casper neigt dann eher zu Durchfall.
    LG, Caspers Frauchen

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe mich dies auch oft gefragt und sorgte mich zunächst immer.

    Früher hat Socke sehr viel gegrast und sich dann immer übergeben. Solange der Schaum, der mit ausgespukt wird, weiß ist, muss man sich keine Sorgen machen. Ist er gelb oder braun, hat die Verdauung schon begonnen und es kann auf eine Erkrankung des Magen – Darm – Traktes hinweisen.

    Heute grast Socke des Öfteren ohne zu erbrechen. Sie bevorzugt die festen breiten Halme, die sog. Quecke. Darin sind wohl ätherische Öle enthalten, die den Hunden gut tun, die Verdauung unterstützen. Auch der Gesichtspunkt mit den langen Haaren ist zu beachten.

    Zunächst sorgte ich mich, dass Socke sich an den Halmen verletzten konnte. Die waren nämlich wirklich sehr hart. Heute reiche ich sie ihr sogar, weil ich glaube, dass Socke das nur tut, weil es ihr gut tut. Und ganz selten ziehe ich Fäden aus dem Po.

    Einem Sprichwort nach zu urteilen, grasen Hunde, wenn es anfängt zu regnen. Dann senkt sich der Luftdruck und geht den Hunden auf den Magen. Nun ja….

    Grasen wie ein Kuh würde ich Sockes Ausflüge auf die Wiese nicht bezeichnen, aber ab und an langt sie schon mal zu.

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
  6. Emma und Lotte fressen zur Zeit viel Gras, am liebsten noch wenn es etwas nass ist. Aber sie erbrechen sich nicht danach. Ich nehme mal an das es ihnen einfach schmeckt.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
  7. Ich gehe fast das ganze Jahr als "Kuhlein" durch und erbrechen tue ich das ganz sicher nicht - irgendwie brauch ich nämlich das Grünzeugs für meine Gesundheit. Frauchen hat sich mit meiner Gewohnheit abgefunden, natürlich erst nach längeren Versuchen mir das abzugewöhnen - grrr.
    Ayka

    AntwortenLöschen
  8. Mein Frauchen meinte ich sei ein Schäfchen...
    Heute ganz besonders...grummel im Bauch....
    sonst ehr mal einen Halm und dann ist gut.
    Frauchen sagt Gras ist für mich, wie Kamillentee für Frauchen.
    Wuff Tibi

    AntwortenLöschen
  9. Ab und an fressen Inuki und Skadi auch Gras. Und ich lasse sie. Bisher dachte ich immer es liegt an Sodbrennen ...

    Liebste Grüße
    Dani mit Inuki und Skadi

    AntwortenLöschen